Recovery fund: Everything depends on what happens next If the European Commission pulls this off, momentum will build toward further integration.

Politico, (28.05.2020), von Moritz Scularick NEW YORK — Is this the European Union’s “Hamilton moment,” a watershed in the bloc’s march toward something resembling a nation? Or is it just another European mini-step that falls short of being transformative despite all the rhetorical fanfare? There’s no denying the European Commission’s...

Continue reading

„Eine gute Krise sollte man nie nutzlos verstreichen lassen“ Der Bonner Ökonom Moritz Schularick setzt darauf, dass die EU-Mitgliedstaaten mehr fiskalische Kompetenzen abgeben. Nur so könne Europa endlich seine geopolitische Rolle ausspielen – und nur dadurch werde der Euro zur echten Weltreservewährung.

WirtschaftsWoche, (27.05.2020), Interview von Sven Böll Moritz Schularick ist einer der international bekanntesten deutschen Nachwuchsökonomen. Der 44-jährige Wirtschaftshistoriker leitet das Macrofinance Lab der Universität Bonn. Derzeit verbringt er ein Forschungsjahr an der New York University.   WirtschaftsWoche: Herr Schularick, kann sich Deutschland all die Rettungspakete zur Linderung der Folgen der...

Continue reading

Gefahr für die Unabhängigkeit der Notenbank Das Bundesverfassungsgericht hat sich von der Tradition verabschiedet, dass Geldpolitik von einer unabhängigen Zentralbank betrieben wird, die nur dem Ziel der Preisstabilität verpflichtet ist. Ein Gastbeitrag.

Frankfurter Allgemeine (29.05.2020), von Peter Bofinger, Martin Hellwig, Michael Hüther, Monika Schnitzer, Moritz Schularick & Guntram Wolff Das am 5. Mai ergangene Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Geldpolitik der EZB betrifft nicht nur das Verhältnis Deutschlands zur Europäischen Zentralbank (EZB) und zum Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH), sondern auch die Verfassung...

Continue reading

Warum die Regierung plötzlich mehr auf die Top-Ökonomen hört Regierungsvertreter haben den Rat von Ökonomen lange für weitgehend nutzlos gehalten. Doch in der Coronakrise suchen sie ihn regelmäßig. Wie viel Einfluss haben die Wissenschaftler?

Handelsblatt, 04.05.2020, Von Martin Greive & Donata Riedel. Berlin Mittlerweile ist es fast schon ein Ritual, und doch fiebern Deutschlands Top-Ökonomen jede Woche neu auf diesen Termin hin. Jeden Donnerstag um 17 Uhr schalten sich die führenden deutschen Wirtschaftswissenschaftler mit dem Bundesfinanzministerium per Webex für eineinhalb Stunden zu einer Videokonferenz zusammen. „Für mich ist das...

Continue reading

Moritz Schularick : « La zone euro est mal équipée pour faire face aux catastrophes qui ne se produisent qu’une fois par siècle » Le professeur d’économie Moritz Schularick, explique, dans un entretien au « Monde », en quoi l’union économique européenne pourrait être mise à mal par la crise sanitaire.

Le Monde, 21.04.2020, Par  Benoît Floc’h.   L’économiste allemand Moritz Schularick, à Bonn (Allemagne), en février. UNIVERSITE DE BONN Entretien. Professeur d’économie à l’université de Bonn (Allemagne), membre de l’Académie des sciences de Berlin, Moritz Schularick a également été titulaire de la Chaire Alfred-Grosser à Sciences Po Paris en 2015-2016. Il analyse les...

Continue reading

Wer soll das bezahlen? Wenn eine Krise ausgestanden ist, beginnt der Schuldenabbau, sagt der Wirtschaftshistoriker Moritz Schularick. Dann werden häufig Ausgaben gekürzt – oder Steuern erhöht.

Die Zeit, April 8th, 2020, by Mark Schieritz. DIE ZEIT: Mr. Schularick, you are researching economic crises. How bad is this crisis? Moritz Schularick: The sharpness of the slump that we are now dealing with can only be compared to the global economic crisis of the 1930s. This is an...

Continue reading

To avoid economic disaster, Europe must demonstrate financial solidarity Seven leading German economists call for €1 trillion of European crisis bonds.

NewStatesman, 30.03.2020, by Christoph Trebesch, Gabriel Felbermayr, Jens Südekum, Michael Hüther, Moritz Schularick, Peter Bofinger, Sebastian Dullien. As the coronavirus sweeps Europe and societies go into lockdown, the economies of the Eurozone are now confronted with simultaneous supply and demand shocks. As people stay at home, factories are producing less and consumers are...

Continue reading